© Benjamin Zibuschka

Umwelt & Nachhaltigkeit

In Klosterneuburg spielt Nachhaltigkeit eine große Rolle

Benjamin Zibuschka
Benjamin Zibuschka

Die Stadt Klosterneuburg ist seit 2017 offizielles Mitglied beim europäischen Energieeffizienzprogramm für Gemeinden „e5“. Mit der Mitgliedschaft bei Natur-im Garten ist Klosterneuburg zusätzlich als Naturland Gemeinde aktiv. Zahlreiche Projekte wie beispielsweise die Förderung von Photovoltaikanlagen, Generationenwald, e-Mobilität, Energiesparanalysen sowie der Ausbau von Radrouten wurden bereits umgesetzt.

Als Basis für eine nachhaltige Energieplanung, wurde 2012 für Klosterneuburg ein umfangreiches Energiekonzept erstellt. Der Fokus auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit liegt seither auf allen relevanten Planungen der Stadt, wie beispielsweise dem Stadtentwicklungskonzept 2030 sowie Smart City Planungen für das Kasernengelände. Ein weiterer Meilenstein wurde 2019 mit dem beschlossenen „klimaaktiv Gold-Standard“ für kommunale Bauvorhaben gesetzt.

Ausbau erneuerbarer Energien

Der Ausbau Erneuerbarer Energien und die Steigerung der Energieeffizienz beschäftigen die Stadtgemeinde Klosterneuburg schon lange. Schon 2011 wurde ein Energiekonzept erstellt, welches seither konsequent umgesetzt wurde.

Der „Climate Star“ für die energieautarke Kläranlage war 2014 der erste Erfolg auf diesem Weg. Der Beitritt zum e5 Klimaschutzprogramm 2017 war der logische nächste Schritt.

Nach den Um- und Ausbauarbeiten wurde bei der Kläranlage ein 124kW Blockheizkraftwerk installiert, um das anfallende Klärgas in Energie umzuwandeln. So konnten im Jahr 2018 insgesamt 387.346 m3 Klärgas gewonnen werden. Mit diesem wurden über 700.000 kWh Strom erzeugt. Mit der durch das Blockheizkraftwerk erzeugten Wärme wird der größte Teil des Wärmebedarfs der Kläranlage und des Bürogebäudes gedeckt.

Benjamin Zibuschka
Benjamin Zibuschka

E-Mobilität

In Klosterneuburg gibt es zehn E-Tankstellen. Um eine flächendeckende Ladeinfrastruktur zu erreichen wurde vom e5 Team und einer Fachfirma eine Ausbaustrategie erstellt.

Beim Tag der Elektromobilität standen 10 E-Autos und verschiedene E-Biks zur Besichtigung. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde auch das erst Klosterneuburger E-Carsharing Auto der Bevölkerung präsentiert.

Klimaaktiv Gold-Standard für kommunale Bauvorhaben

Laufende Thermische Sanierung und Tausch von Fenstern, bei Gebäuden der Stadtgemeinde, sparen Energie und bares Geld. Mit dem einstimmigen Gemeinderatsbeschluss, bei Neubauten und Sanierungen von Gemeindegebäuden den Klima Aktiv Goldstatus anzustreben, soll zukünftig noch mehr auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit Wert gelegt werden.

Der Energiebuchhaltung kommt in der Planung von Maßnahmen große Bedeutung zu, darum ist Klosterneuburg Energie-Buchhaltungs-Vorbildgemeinde.

Benjamin Zibuschka
Benjamin Zibuschka

Öffentliche Grünraumpflege

Für die öffentliche Grünraumpflege, ohne Pestiziden, chemisch synthetischen Düngern und Torf, bekam die Klosterneuburg bereits dreimal den „Goldene Igel“.
Bienenweiden, Nützling-Hotels, Bienentankstellen, Naschgärten und die "Essbare Stadt" laden zum Verweilen in den öffentlichen Grünflächen ein.

Bei Pflanzaktionen wie dem Generationenwald mit 6.000 Bäumen und dem „1.000 Bäume für die Stadt“ Projekt, wird auf eine regionale und artenreiche Pflanzenwahl wert gelegt.

Neben dem Klimaschutz ist auch die Anpassung an den Klimawandel wichtig. Veranstaltungen gemeinsam mit Natur im Garten und der Energie- und Umweltagentur sollen die Bürger informieren.

Scroll to Top